Tennisgemeinschaft Mettendorf 1991 e.V.

 

      Vereinsgründung

Zu Beginn der 80er-Jahre erlebte Deutschland einen Tennisboom, ausgelöst durch herausragende Leistungen (Wimbledon-Siege) deutscher Tennis-spieler wie Steffi Graf, Boris Becker und Michael Stich. Dieses Tennisfieber ergriff auch die Mettendorfer und so schlug der damalige Ortsbürgermeister August Lehnen vor, in Mettendorf Tennisplätze zu bauen. Da Herr Lehnen leider allzu früh verstarb, konnte er es selbst nicht mehr miterleben, dass seine Idee in die Tat umgesetzt wurde.

Doch zunächst scheiterte der ehrgeizige Plan an der fehlenden Bereitschaft der ortsansässigen Vereine, die Trägerschaft für eine Tennisanlage zu übernehmen.   1990 sammelten die Söhne des Ex-Bürgermeisters Lehnen, Willi u. Werner, Unterschriften von Tennis interessierten Personen (60!). Da für zwei Tennisplätze aber 80 Unterschriften erforderlich waren, wurde im Herbst 1990 auf Initiative von Willi u. Werner Lehnen zu einer Werbeveranstaltung im Hotel Kickert eingeladen.

In den folgenden Wintermonaten gelang es schließlich, genügend "Mitstreiter" zu gewinnen. So konnte am 15. Februar 1991 zur Konstituierenden Sitzung ins Hotel Kickert (bis zum heutigen Tage Vereinslokal) eingeladen werden.

110 Mitglieder gründeten an diesem Abend die

 Tennis-Gemeinschaft Mettendorf 1991 e.V.